5. September 2018

Shirtdress .:. Knipmode 02/2018 #19

 Werbung durch Markennennung und Verlinkung / Advertisement
Shirtdress - handmade (pattern: Knipmode 02/2018 #19, fabric: Buttinette) /
Blusenkleid - selbst genäht (Schnittmuster: Fashion style 02/2018 #19, Stoff: Buttinette)
Bag / Tasche - Etsy
Necklace / Halskette - H&M
Bracelets / Armreife - Stella&Dot

EN After over two month I'm finally back... to be honest: I was struggeling a lot with blogging during this year and I had more then once the thought of closing this blog. There are a lot of reasons, but the main reason is: I don't know my readers and don't get much feedback (mostly one ot two comments per blogpost). I don't blog for me, because then I just could sew for myself and wear the clothes every day without sitting hours and hours to write blogposts.. 
I started blogging to share my makes and my style, but now I'm not sure anybody is interested (even more as there are thousands of great sewing and fashion blogs out there and the even faster way to consum pictures via Instagram). Also blogging is really time consuming: taking the pictures, editing them, deciding which pictures will be used (we take around 100-200 pictures for each blogpost), writing the pattern review...
But since we took sooooo many pictures during summer and I don't want them to just get dusty on my hard disk, so I thought I could share them here anyway.
Onto the handmade shirtdress: I used a pattern from the Dutch pattern magazine Knipmode, but I made a sleeveless version, a full bust adjustment and shortened the hemline around 10cm.
I wasn't very happy with the fit of the bodice and I had to take in the sideseams and now the bodice is a bit snug around the bust. All in all I really like this dress and wore it so many times during this summer, but I'm not sure, I will use this pattern again (or maybe with more alterations around the body).
I hope you're having a great week so far.
Sincerely,
Stef

DE Nach über zwei Monaten melde ich mich zurück... um ehrlich zu sein habe ich sehr mit mir gerungen, ob ich meinen Blog nicht einfach schließen soll. Ich habe einige Gründe dafür, der Hauptgrund aber ist, dass ich einfach nicht weiß, wer meine Leser sind. Ich habe und hatte immer viele Blogbesucher (sieht man in den Statistiken), aber ich bekomme wenig bis keine Rückmeldung von meinen Lesern (manchmal ein oder zwei Kommentare, oftmals aber auch keinen).
Für wen blogge ich hier also? Für mich sicher nicht! Denn ich könnte mir meine Sachen auch einfach nur nähen und für mich täglich tragen... ohne die ganze Arbeit, die hinter diesem Blog steckt: Bilder machen, sie bearbeiten und auswählen, welche Bilder es tatsächlich auf den Blog schaffen (wir machen pro Blogpost 100-200 Bilder), dann noch das Rezensieren des verwendeten Schnittes und Besprechung des Stoffes... ein Blogbeitrag "kostet" mich also mindestens 5-6 Stunden.
Angefangen hatte ich, um andere zu inspirieren, aber tue ich das überhaupt noch (vor allem, da es inzwischen tausende Näh- und Modeblogs gibt und auch eine viel schnellere Art, Bilder zu konsumieren, nämlich Instagram)? Fakt ist jedenfalls, dass Bloggen ganz ohne Feedback und Kommentare keinen Spaß macht und ich habe lange gehadert, ob ich weitermachen soll...
Während des Sommers haben wir aber so viele Bilder gemacht (vor allem im Urlaub), dass ich diese andererseits auch nicht auf der Festplatte verstauben lassen wollte.
Kommen wir Mal zum Blusenkleid: verwendet habe ich einen Schnitt aus der niederländischen Nähzeitschrift Knipmode (auf Deutsch erscheint sie unter dem Titel Fashion style), allerdings habe ich die Ärmel weggelassen, eine Oberweitenkorrektur durchgeführt und den Saum ungefähr 10cm gekürzt.
So ganz glücklich war ich mit dem Schnitt nicht, da das Oberteil sehr weit war, besonders am Ärmelausschnitt. Ich habe also die Seitennähte enger genäht und jetzt ist das Oberteil etwas knapp, aber die Knopfleiste klafft zumindest nicht auseinander. Der Stil des Kleides gefällt mir unheimlich gut und ich habe es diesen Sommer unzählige Male getragen, aber ich weiß nicht, ob ich den Schnitt noch einmal verwende, wenn überhaupt, dann nur mit einigen Änderungen am Oberteil.
Ich hoffe, Ihr habt bisher eine schöne Woche.
Liebe Grüße
Stef
Verlinkt beim MeMadeMittwoch
fotografiert von JFN

Kommentare:

  1. Please do not give up blogging.I have been following your blog, and I really enjoy it, byt haven't given many comments. I do prefer blogs go Instagram, but realise the work that goes into blogging makes it easier go just post on Instagram. However, Lovely dress, very Good fabric choice .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Maria,
      thank you so much for your feedback, this is a great motivation for me. I prefer blogs over Instagram, too. Instagram is just too crowded, all the adverstisement and I always miss posts because of the algorithm.
      Greetings from Germany,
      Stef

      Löschen
  2. Liebe Stef,
    ich habe dich schon vermisst! Ich gebe zu, ich bin auch meistens eine stille Leserin, aber ich mag deinen Blog sehr gerne und schaue sehr oft hier rein. Du inspirierst mich ungemein. Viele deiner vorgestellten Schnitte und Werke nehme ich als Vorlage. Wir beide haben einen ähnlichen Stil. Es ist auch sehr interessant deinen "Werdegang" zu verfolgen. Bitte mache weiter so.
    Nun zu diesem Kleid: es gefällt mir ausgesprochen gut! Mit den Schnitten von Fashion Style habe ich auch Probleme oder großen Anpassungsbedarf bei den Oberteilen. Dagegen passen mir die Hosenschnitte viel besser als bei Burda-Schnitten. Aber ein Fertigschnitt ist ja immer nur eine "allgeimeine Vorlage". Ums Probieren und die persönlichen Anpassungen kommt man ja nicht herum 😊
    Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      vielen Dank für Dein Feedback, das ist eine tolle Motivation für mich. Ich finde es auch vollkommen in Ordnung, einfach nur zu gucken, man muss wirklich nicht jedes Mal kommentieren. Ich hatte nur ein bißchen das Gefühl auf der Bühne zu stehen und, vom Scheinwerfer geblendet, das Publikum nicht zu sehen... vielleicht ist da ja gar kein Publikum... wenn Du verstehst, was ich meine ;)
      Mir geht es bei Knipmode genau wie Dir, die Hosen sitzen mit kleineren Anpassungen recht gut, die Oberteile muss ich anpassen. Letztes Jahr hatte ich mir aber einen Blazer aus der Knipmode genäht, mit dem ich sehr zufrieden war. Ich kann die Passformprobleme also auf Blusen bzw. Kleideroberteile eingrenzen.
      Stimmt, man muss die Schnittmuster tatsächlich immer anpassen, wenn man keinen "Durchschnittskörper" hat.
      Toll, dass Dir mein Detail am Oberteil des Kleides aufgefallen ist. Wenn es möglich ist, versuche ich das Muster immer abzustimmen, beim Rockteil war das Schnittteil aber zu groß, so dass ich es nicht abstimmen konnte... normalerweise fällt das den Leuten erst auf, wenn ich es anspreche. Du hast ein gutes Auge! ;)
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  3. Nachtrag zu meinem vorigen Kommentar: ich finde es sehr schön, wie du das Muster in vorderen Mitte weiterlaufen hast lassen! Toll!
    Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  4. Ja, es stimmt wirklich! Mir ist auch schon aufgefallen, dass auf den wenigsten Blogs aktiv kommentiert wird. Auf Instagram dagegen schon. Ist das wie mit Mails vs. Whats App-Nachrichten?
    Fredi von Seemannsgarn hatte gestern einen interessanten Blogbeitrag zum Slow-Sewing gepostet. Ich finde, Du betreibst das schon immer: ausgewählte Stoffe, gut überlegte Schnitte und sehr präzise Ausführungen. Auch Deine Beiträge sind immer sehr aufwändig und mit tollen Fotos. Genau das ist es doch, was ein guter Nähblog ausmacht. Es wäre wirklich ein grosser Verlust, wenn Du nicht mehr weitermachen würdest! Bei Blogs/Instagram, die jede Woche drei Teile raushauen, habe ich dagegen nur noch das Gefühl, in einer Dauerwerbesendung gelandet zu sein. Als Inspiration dient das dann kaum noch und glaubwürdig ist es schon mal gar nicht, wenn ein Stoff/Schnitt als ganz toll angepriesen wird, nur um das Teil kurze Zeit später in einem Flohmarkt als ungetragen wieder rausgeworfen wird...

    Bitte mach weiter so - ich würde Dich wirklich missen!
    LG aus der Schweiz von Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,
      vielen Dank für Deinen Kommentar, da ist für mich schon eine Motivationsspritze! :)
      Du hast Recht, aus Zeitmangel achte ich besonders auf den Schnitt und eine gute Ausführung. Ich bewundere immer die Näherinnen, die 2 Teile pro Woche "raushauen" können, ich brauche oftmals 2 Wochen für eine Bluse oder ein Kleid (obwohl ich langsam besser werde). Ich denke mir: Lieber nehme ich mir die Zeit, es gleich ordentlich zu machen, bevor ich es dann doof/hässlich finde und nicht trage (außerdem bin ich als Sternzeichen Jungfrau eine schlimme Perfektionistin *meistens*).
      Eine zeitlang habe ich ja auch Kooperationen mit Stoffläden gemacht, aber das hat mich kreativ zu sehr eingeschränkt, so dass ich es recht schnell wieder gelassen habe.
      Instagram nervt mich persönlich besonders wegen der vielen Werbung und mich ärdert, dass ich wegen des Algorithmus viele Posts verpasse und erst viel später sehe.
      Vielen Dank für Deine lieben Worte und Grüße in die Schweiz,
      Stef

      Löschen
    2. Liebe Stef! Oh, das ist ja megalieb, dass Du Dir soviel Zeit nimmst und jeden Kommentar so ausführlich beantwortest. Vielen Dank, das freut mich wirklich sehr!
      Und ojemine - was hat mich denn beim letzten Satz geritten? Irgendwie hatte ich den Satz im Kopf wohl anders in Erinnerung und komplett falsch zu Ende geschrieben *schäm. Aber naja, ich glaube, verstanden hat man ja trotzdem, was ich sagen wollte. *hüstel
      (Irgendwie hatte ich Probleme mit dem Eingabefeld und die Vorschau konnte ich auch nicht lesen... jetzt wieder... also bitte nicht wundern, falls ich wieder komische Sachen schreibe... ;-))
      Ich finde das wirklich schön, dass Du Dir Zeit für Deine Projekte nimmst und nicht mehrere Teile pro Woche nähst. Dasselbe bei mir: ich komme nicht oft zum Nähen und wenn, dann möchte ich es gleich richtig machen (meistens ohne Probeteil, was zwangsläufig immer mal wieder riskant ist...). Aber so bleibt Nähen Genuss und artet nicht in Arbeit aus. Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Freude mit dem schönsten Hobby der Welt und freue mich sehr, wenn Du uns daran teilhaben lässt.
      Liebe Grüsse, Annette

      Löschen
    3. Aber das Allerwichtigste habe ich ja ganz vergessen: Dein Kleid ist unglaublich schön geworden und wie akkurat Du beim Stoffzuschnitt gearbeitet hast einfach Weltklasse!!!! Wirklich grandios!
      LG, Annette

      Löschen
  5. Wie schön! Ich liebe Hemdblusenkleider und der Stoff passt prima dazu. Ich habe schon einen sehr ähnlichen Schnitt (von Knipmode/Fashion Style) genäht und ebenfalls hinterher noch ewig dran rumgeändert ... aber hübsch ist es schon :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hana,
      ich habe bei der Knipmode gute Erfahrungen mit Hosenschnitten gemacht, die muss ich nur wenig ändern. Bei Oberteilen hab eich aber so meine Probleme, ich muss meine Oberweite anpassen, dann passt zwar der Brunstumfang, aber das Armloch ist viel zu groß. Da muss ich noch Mal rumprobieren.
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  6. Hallo liebe Stef!
    Auch für mich ist Dein Blog Inspiration und ich bewundere und genieße Deine Beiträge. Trotzdem habe ich auch eher selten kommentiert. Ich habe Dich sehr vermisst und wünschte mir auch, dass Du weiter machst. Vielen Dank!
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigite,
      es ist auch völlig ok nicht jeden einzelnen Post zu kommentieren! Wie schon oben bei Doris geschrieben, ich hatte einfach das Gefühl, komplett die Verbindung zu meinen Lesern verloren zu haben und fragte mich, ob mein Blog überhaupt noch interessiert. Umso mehr freue ich mich, dass Du Dich jetzt zu Wort gemeldet hast. Vielen Dank dafür, das motiviert mich auf jeden Fall weiter zu machen.
      Herzliche Grüße,
      Stef

      Löschen
  7. Das Kleid gefällt mir sehr und die Fotos sind einfach toll. So schön sommerlich. Die Kommentarträghiet ist mir auch schon aufgefallen, vermutlich ist es einfacher, wenn man nur ein Herzchen oder Daumen hoch anklicken muss.
    Viele Grüße! Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      da hast Du recht, eine einfachere "Aktion" als einen Kommentar abzugeben wöre nicht schlecht. Da werde ich mich Mal schlau machen, vielleicht kann ich das hier einbauen.
      Vielen Dank für Dein Feedback!
      Herzliche Grüße,
      Stef

      Löschen
  8. Liebe Stef,
    Du hast ein Thema angesprochen, welches mich auch sehr interessiert/betrifft. Ich muss zugeben, dass ich selbst kaum noch Blogpost lese, was aber weniger am Desinteresse liegt, sondern an der fehlenden Zeit und der neuen Smartphone-Generation. Am Computer oder Laptop sitze ich fast gar nicht mehr. Und mit den neuen Smartphones oder Tablets ist es einfach praktischer auf Instagram zu folgen (das geht auch mal schnell zwischendurch in der Pause), als auf verschiedenen Blogs vorbeizuschauen. Mein Blog ruht ja auch schon seit Jahren und ich habe schon öfters überlegt, ob ich ihn weiterführen soll. Aber wie Du schon sagst, lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt?! Die Masse an Nähblogs tut da natürlich noch ihr übriges. Wir haben ja noch zu einer Zeit mit unserem Nähblog begonnen, da gab es ja wirklich nicht so viele. Mittlerweile geht es mir bei den meisten Blogs, wie es Annette oben in Ihrem Beitrag schon geschrieben hat, eine Dauerwerbesendung und unglaubwürdig!
    Dein Kleid ist aber toll geworden und war durchaus einen Blogpost wert! Ich war ja schon sehr gespannt, wie Dein Hemdblusenkleid aussieht. Ich bin mit meinem immer noch mittendrin in der Arbeit und hoffe, dass es noch zum Ende des Sommers fertig wird, damit ich es wenigstens auch einmal tragen kann.
    Ganz liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      das ist witzig, gerade gestern war ich auf Deinem Blog um zu sehen, ob Du Dein Hemdblusenkleid vielleicht schon fertig genäht und auf dem Blog gepostet hast... da habe ich dann gesehen, dass Du auch schon lange nicht mehr gepostet hast.
      Ich muss ehrlich sagen, dass ich vielen Näh- und auch Modeblogs nicht mehr folge, weil es mir auch zu viel Werbung ist. Ich hatte vor einigen Jahren auch ein paar Kooperationen mit Stoffläden, allerdings fühlte ich mich kreativ sehr eingeschränkt und habe es dann irgendwann gelassen. Lieber kaufe ich mir den Stoff, den ich wirklich will und nähe ihn, wann ich will...
      Nachdem ich hier so viele tolle und motivierende Kommentare bekommen habe, werde ich auf jeden Fall noch weiter bloggen (immerhin habe ich noch ein paar Outfits vom Sommer auf der Festplatte). Mal sehen, ob ich einen Blogpost pro Woche weiterhin schaffe.
      Ich freue mich schon auf Deine Version des Hemdblusenkleides und drücke die Daumen, dass es schnell fertig wird.
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  9. Ein sehr schönes Kleid mit perfektem Patternmatching an der Knopfleiste - du hast es wirklich drauf! Schön von Dir zu lesen, ich habe Dich vermisst. Dein Gedanken zum bloggen finde ich sehr interessant. Und ja der Zeitaufwand für schöne Blogsposts wie bei Dir ist enorm. Ich blogge für mich, als Tagebuch, das auch andere lesen können. Es ist wunderbar wenn es Kommentare gibt und noch schöner, wenn es viele Kommentare gibt. Nach meiner Erfahrung gibt es Kommentare eher, wenn man selber bei anderen kommentiert. Auch das braucht Zeit, ich weiss. Ich freue mich auf weitere Beiträge von Dir und Inspiration für Kleidung und SToffe. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kuestensocke,
      genau das ist es ja, was mich stört: comment for comment. Das hat mich von Anfang an am Bloggen genervt: Blogger kommentieren, weil sie Besucher auf ihren eigenen Blog holen wollen und auch Kommentare zurück haben wollen, vor allem Blogger aus dem englischsprachigen Raum. Das habe ich früh gemerkt und ich kam mir dämlich vor, wenn ich nur ein "Oh das ist aber schön!" hinterlasse, deshalb habe ich es schnell wieder gelassen. Wenn ich kommentiere, dann nur wenn mir etwas gut gefällt (oder wenn ich glaube, helfen zu können, das aber eher selten).
      Aber ich weiß, was Du meinst... und Du hast Recht, die Zeit muss man sich nehmen.
      Tatsächlich kommentierst Du ja immer Mal wieder bei mir, worüber ich mich immer sehr freue. Herzlichen Dank dafür!
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  10. Same. Bloggen ist und wird fur mich nie ein "Business" werden, was viele andere anstreben. Momentan leider ich an großer Blogmüdigkeit. Außerdem möchte ich die Beiträge nicht mit leeren Phrasen füllen, da es bei mir absolut nichts zu erzählen gibt. Außer, dass ich viel arbeite, um das Studium zu finanzieren, und dadurch neben Unikram wenig Zeit für anderes habe. Wie du liebe ich das in Szene setzen Kleidung. Aber um Fotos zu zeigen, braucht es keinen Blog. Ich weiß auch noch nicht richtig, wohin die Reise bei mir gehen wird. Ich bloggen seit ich 13 bin, den jetzigen Blog gibt es seit 2005. Bloggen gehoge für mich einfach dazu, dennoch fehlt mir seit längerem die Motivation und Energie. Vielleicht wird es besser, wenn das Studium rum ist. Lange rede, kurzer Sinn: ich fühle mit dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,
      als Business sehe ich das Bloggen auch nicht, aber es ist schon ein Nebenjob, wenn man Blogbeiträge plant (Fotolocation suchen etc.) und etwas sinnvolles dazu schreiben möchte.
      Klar bleibt Dir da mit Studium und Arbeit nicht viel Zeit, vielleicht hilft Dir aber auch eine kleine Blog-Pause.
      Nachdem ich hier so viele tolle Kommentare bekommen habe, werde ich auf jeden Fall noch weiter machen und meine selbstgenähten Sachen zeigen, ich versuche Mal 1x pro Woche anzustreben. Mal sehen, wie das klappt.
      Halte ein bißchen aus und das Studium durch, dann kommt auch sicher irgendwann die Motivation (und Zeit) wieder.
      Herzliche Grüße,
      Stef

      Löschen
  11. Don't give up blogging! I'm a reader and I love seeing your creations.

    This shirt dress is gorgeous

    xx

    http://anoddgirl.blogspot.com.au

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! You're really a long time reader of my blog. Thank you very much! :)
      Greetings from Germany,
      Stef

      Löschen
  12. I was checking your blog every day! Really! Happy that you are back!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much Jelena. After all your lovely comments I'm motivated to blog more! :)
      Greetings from Germany,
      Stef

      Löschen
  13. Another reader here! From Dallas, TX. I love your blog and your makes. You’re probably one of the more sophisticated / professional looking bloggers in terms of what you make, styling, photography. I read your blog through Feedly and really look forward to your updates!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Greetings from Germany to Texas! I didn't know I have so many readers from the USA!
      Thank you for your lovely and kind words, they are a great motivation for me.

      Löschen
  14. Ich liebe deinen Blog!!! Du nähst Kleidung, die deinem Stil entricht, präzise genäht, so dass man nicht sieht, dass es selbstgemacht ist. Das macht deinen Blog zu etwas besonderem, nicht das tausendeste Probenähen hier und Werbefläche für Stoffhändler. Bitte nicht falsch verstehen, für den der das gerne macht ist das ja ok, nur ich lese und sehe mir lieber Bilder auf Blogs an, auf denen die Personen ihren eigenen Stil verwirklichen, der meinem halt ähnlich ist. Und dich bewundere ich für dein Können im Nähen und dein Können im präsentieren deines Stiles. Es wäre sehr schade, wenn du nicht mehr posten würdest und ich würde dich sehr vermissen. Leider geht das Feedback im Zeitmangel oft unter, bzw. bin ich zu bequem dazu. Ich verstehe dich auch, wenn du sagst, du magst nicht mehr, weil der Zeitaufwand zu groß ist. Auf Instagram folge ich dir auf jeden Fall weiterhin! LG rosalie_unikat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosalie,
      Danke für Deinen lieben Kommentar.
      Ich habe ja auch eine Weile mit Stoffläden zusammen gearbeitet, aber ich fühlte mich schnell in meiner Kreativität eingeschränkt, zudem störten mich das Zeitmanagament, denn die Stoffläden wollen ja, dass Du die Stoffe zeitnah verarbeitest. Das hat mich schnell gestört und ich habe es wieder gelassen... neben meinem Vollzeitjob kann ich einfach keine 3 Kleidungsstücke pro Woche produzieren (manche können das ja und ich bewundere das).
      Früher habe ich Instagram geliebt und dort total gerne gepostet, seit dem neuen Algorithmus und der vielen Werbung, poste ich dort aber nicht mehr gerne. Oftmals gehen meine geposteten Bilder in der Masse unter und andersrum sehe ich viele Bilder von Instagrammern nicht mehr, die ich gerne sehen würde... alles steuert Instagram.
      Auch wenn sonst der Zeitmangel ein Kommentieren verhindert, freue ich mich doch umso mehr über Deinen heutigen Kommentar.
      Vielen Dank dafür.
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  15. I absolutely love your blog - the items you sew are beautiful and I've taken a lot of inspiration from them. You choose great color/fabric combos. And the photography is amazing. Your blog is a bit of respite and relaxation for my day when you post. I understand how much work it is, but hope you continue! Greetings from California :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Beth,
      thank you very much for your lovely comment! Your words are a great motivation to continue blogging (I got so many kind comments!)
      Greetings from Germany to sunny California ;)

      Löschen
  16. Liebe Stefanie, ich liebe Deinen blog, obwohl ich ihn nur still lese. Die Verbindung kam über die "Modeflüsterin" vor schon längerer Zeit und seitdem bin ich dabei. Ich habe dich sehr vermisst, mich schon gefragt, warum nichts mehr kommt. Deine Gründe kann ich absolut verstehen und habe mir vorgenommen, die blogs, denen ich folge künftig zu kommentieren. Ich bin eine alte (62 Jahre) Näherin, habe schon immer genäht, bilde mir aber nicht ein, alles zu können. Wenigen blogs folge ich, lege Wert auf Qualität, sortiere schnell aus. Eine handvoll blogs ist geblieben und Du gehörst dazu. Du bist nicht umsonst auch der "Modeflüsterin" aufgefallen. Du hast ein Gesamtkonzept, Du hast Stil, Du lieferst sensationell gute Bilder, Du bist fotogen als Mensch, jenseits der bescheuerten Modelwelt und Du bist mir unheimlich sympathisch. Durch dich habe ich einen sehr schönen BURDA-Hosenschnitt entdeckt. Ich wünsche mir einfach, dass Du weitermachst. Dass das Ganze viel Zeit kostet, ist mir klar und ist der Grund warum ich keinen blog mehr angefangen habe. Mein "Rücklaufzeit" ist einfach zu kurz. Zweimal bin ich schon am Herzen operiert worden; habe viele Tiefen erlebt. Die Näherei und damit das Gefühl, mir etwas Gutes zu tun, lässt mich immer wieder aufstehen. Die neuen Medien, z.B. dein blog, motivieren mich , ein solch schönes Hobby nicht aufzugeben. Ich habe mir sogar nochmal eine neue Nähmaschine gekauft, also jetzt lass mich bloß nicht hängen! ;-)
    Ich kann mir deinerseits auch weiterhin einen sehr guten Kontakt mit der "Modeflüsterin" vorstellen. Für Deinen Figurtyp bietest du ja wohl die ganze Palette des Kleiderschranks. Herrlich der Strohhut und die passende Tasche. Auch in dem neu eingerichteten Forum wünsche ich mir Näherinnen wie Dich. So gut wie Du nähst (oder auch ich hihihi), kann man nichts kaufen. Deine Tipps sind goldwert.
    Ganz liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christina,
      das ist ja spannend, ich wusste nicht, dass Leserinnen von der "Modeflüsterin" geblieben sind... da ich ja die einzige Näh-/Modebloggerin unter den Bloggern war, die mit der Modeflüsterin zusammen gearbeitet hat. Ich dachte, da hat bestimmt niemand Interesse an Selbstgenähtem, eher an Kaufmode. Nachdem Modeflüsterin zu einem Club mit Zugang wurde, habe ich den Kontakt irgendwie verloren... das sollte ich wirklich wieder aufleben lassen.
      Welche Burda-Hose hast Du denn entdeckt? Das find eich ja spannend... Hosen nähe ich nämlich am liebsten und tüftel immer am Sitz.
      Ich finde es ganz toll, dass Du wieder zum Nähen gekommen bist.
      Mir geht es ja auch nicht darum, jedes Mal 100 Kommentare zu bekommen, aber ich freue mich über Freedback wie Deines, woher sollte ich sonst wissen, dass da jemand ist, den ich anspreche und inspiriere!
      Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und herzliche Grüße,
      Stef

      Löschen
    2. Liebe Stefanie,
      über die 7/8 Hose BURDA 12/2011, die Du noch auf der BURDA-Seite gezeigt hast, bin ich auf Dich aufmerksam geworden. Die Hose habe ich im Heft einfach überblättert, sehr schlankes Model und Bügelfalte. Ich habe eher Größe 44 und nicht ganz schlanke Beine und mag Bügelfalten nicht wirklich. Mir fehlte einfach die Vorstellung wie sie anders aussehen könnte. Dann habe ich Dein Bild gesehen, den wunderschönen Blumenstoff und wie lässig gestylt diese Hose aussieht. Ich konnte nicht glauben, dass es dieser Schnitt sein sollte, hab es dann aber probiert und siehe da. Mit einigen Änderungen wg. Hohlkreuz, Beine etwa um eine Nahtzugabe weiter geschnitten und Länge angepasst: Perfekt. Vorm Hosen nähen habe ich immer noch Respekt, aber die Angst davor hast Du mir genommen. Am Sitz muss ich immer tüfteln auch bei Jacken, da meine Schulterbreite eher 40/42 ist. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich nähen kann. Im Grunde möchte ich nur noch selbstgenähte Lieblingssachen im Schrank haben. Und da ist die Kombination Modeflüsterin und Dein Näh-und Stylingsgenie (immer ausgesuchte Accessoires, passende Schuhe und Schmuck, genial) für mich einfach klasse.
      Mach weiter so, ich bleibe bei Dir ;-))
      Ganz liebe Grüße
      Christina

      Löschen
    3. Liebe Christina,
      oh ja an die Hose erinnere ich mich noch, die habe ich heiß geliebt und bis zum Auseinanderfallen getragen.
      Da haben wir schnitttechnisch ja fast die gleichen "Problemzonen", ich habe nämlich auch schmale Schultern, dafür aber ne Menge Oberweite, die ich dann immer enorm angleichen muss.
      Hosen nähe ich mit Abstand am liebsten, aber es hat mich auch so manches Mal zur Verzweiflung gebracht, weil der Schnitt irgendwo nicht richtig passte (meistens am Po). :)
      Ich freue mich ungemein, dass ich Dich dazu inspirieren konnte, Dich an Hosenschnitte zu wagen! Das ist wirklich toll!
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  17. Greetings from a fan from California! I first saw your Blog recommended by Beth of SunnyCal Studios several months ago and I enjoy all of your posts. I haven't commented before, but will now! I love your choice of patterns and fabrics, and thoroughly enjoy your photography and the settings you choose. I rely upon you and your fellow bloggers for advice and counsel about patterns, and I almost always research what you and have others have learned in sewing the various designs BEFORE I start a project. You have saved me from countless hours of frustration. Thank you for your work!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Greetings to California! Thank you very much for your feedback! I love Beth' blog and felt so honored wehn sche wrote about my blog!
      I don't expect many comments, but if my blog or the given information was helpful, I appreciate a comment / mail, direct message via Instagram... any feedback is welcomed. ;)
      Thank you for reading and greetings from Germany.

      Löschen
  18. Greetings from New Zealand, please keep blogging I certainly appreciate your efforts. I love your aesthetic and really respect your sewing skill. Your photo heavy blogs are clearly thoughtfully curated-and always visually beautiful. I like that you use Burda and Knipmode magazines (I use both as well) and that you feature fabrics from European sources. keep it up- you are brightening up my day!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Faye,
      I didn't know I have readers in New Zealand! This blew my mind! Wow!
      Thank you so much for your feedback, this was very helpful. I didn't know they sell Knipmode in New Zealand... or do you get it from Europe? Usually people always want to read about indie patterns, but I prefer Burda and Knipmode, because I have so many issues of these magazines at home and know what pattern alterations I need, with indie pattern I almost always have fitting issues.
      Thank you for your feedback, it is very helpful.
      Greetings from Germany,
      Stef

      Löschen
  19. Hello Stef! I'm another silent reader, and much prefer the details on blogs, to the quick skim of Instagram. Please don't imagine we're not here, and thank you for all the hard work you put in :) Su

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Su,
      thank you for your feedback. I prefer blogs over Instagram, too. Most of the time I miss great posts on Instagram because of the algorithm... but on blogs you can read whenever you want and the order ist always right.
      Greetings from Germany,
      Stef

      Löschen
  20. Liebe Stef,

    Obwohl es tatsächlich viele Näh-Blogs gibt.... deiner sticht heraus. Hier zählt die Qualität, Deine Stoff- und Schnittbesprechungen sind fundiert und mit viel Detail aufbereitet. Das findet man nicht oft. Auch wenn ich sonst nur ein stiller Leser bin.... die letzten Wochen hab ich immer häufiger deinen Blog besucht und war enttäuscht das kein neuer Beitrag da war. Aber mir ist es lieber ein Beitrag weniger und dafür aber so ergiebig wie bei dir denn deine Beiträge haben mich schon vor manchem "schlechten" Schnitt bewahrt undmich genauso zu manchem Highlight-Schnitt hingeführt!
    Meines Erachtens wird ein kurzes Instagram-Posting nie den Wert einer deiner fundierten Blog-Beiträge ersetzen können und allein deshalb schon darfst du den Blog nicht aufgeben.
    Beste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich, dass ich Dir bei der Schnittwahl helfen konnte. Solche Kommentare freuen mich immer besonders, da ich sonst ja nicht mitbekomme, ob meine Blofbeiträge oder Schnittrezensionen hilfreich sind (es kann ja auch sein, dass ich zu wenig Infos zum Schnitt gebe...). Mir ging es ja jetzt auch nicht darum, ständig nur Kommentare zu bekommen, aber Dein Kommentar motiviert mich, weiter zu machen.
      Vielen Dank dafür.
      herzliche Grüße,
      Stef

      Löschen
  21. Liebe Stef, auch ich habe dich schon vermisst und war erfreut, endlich wieder von dir zu lesen. Aufmerksam natürlich durch Instagram geworden. Du weißt das ich deinen Blog schon länger besuche und nicht nur einmal kommentiert habe. Zum einen weil ich dein Können an der Nähmaschine schätze, deine Fotos liebe und auch genau weiß, wie viel Zeit für einen Post gebraucht wird. Gleichermaßen benötigt natürlich auch dein Leser Zeit zum Kommentieren. Liebe Stef, wie oft kommentierst du denn selbst? Bei mir hast du noch nie ein Wort hinterlassen. Deiner Aussage nach, kommentierst du nur, wenn dir etwas gefällt. Dann treffe ich wohl nicht deinen Geschmack. Das ist aber auch gar nicht schlimm. Es ist mir nur aufgefallen, dass ich von dir noch nie einen Besuch bei mir mitbekommen habe. Ich nehme es dir wirklich nicht übel, wollte dir damit nur einen kleinen Denkanstoß geben. Vielleicht bist du ja auch oftmals eine stille Leserin, wie ganz viele Leute auf deinem Blog. Mein Blog ist mein Tagebuch, mein Fotoalbum. Wenn es Kommentare gibt, dann freue ich mich sehr. So lange mein Blog auch besucht wird ( Statistik) ist das ebenfalls Freude für mich. Also nimm es nicht so streng mit deinen Lesern und bleibe bitte auch bei Instagram aktiv. Für mich ist das der beste Schlüssel um Inspirationen zu finden und dann gehe ich darüber auf den Blog. So wir grad eben auch bei dir 😄 Achsoooo, dein Kleid ist super toll. Die Bilder wie immer großartig. Und dann bist du außerdem noch eine besondere Bkoggerin, weil du alle Texte in Englisch schreibst. Dafür bewundere ich dich zusätzlich und bin auch ein kleines Stück neidisch 😉 Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, sie kommentiert selbst nicht bei anderen.

      Löschen
    2. Liebe Birgit,
      ich bekomme sehr viele Spam-Kommentare mit Inhalt, der nicht zu meinem Blog passt (vor allem auf Englisch, aber deutsche Kommentare nehmen auch zu) und es gibt auch Computerprogramme, die immer wieder auf einen Blog zugreifen und es damit aussehen lassen, als wären ganz viele Besucher da gewesen (siehe Statistik).
      Mich interessiert einerseits, ob diese Zugriffe auf meinen Blog stille Leser sind oder einfach Programme, andererseits wollte ich ein Feedback zu meinem Blog.
      Ich wollte auch nicht streng mit meinen Lesern sein und es sollte auch kein Betteln um mehr Kommentare sein, sondern ich wollte ein Feedback, ob der Blog, wie ich ihn führe überhaupt für jemanden interessant ist und ob meine Schnittbesprechungen hilfreich sind.
      Vielen Dank für Dein Feedback, es war auf jeden Fall sehr hilfreich.
      Ich versuche zumindest meine Texte auf Englisch einigermaßen verständlich zu übersetzen, so rostet mein altes Schulenglisch nicht ein, aber es ist bei Weitem nicht perfekt! :)
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  22. Ich schließe mich den Worten von Birgit an.

    Toller Blog mit ausnahmslos perfekten Bildern. Schon immer.
    Aber: Du kommentierst selbst sehr wenig bei anderen und Du verlinkst auch andere nicht bei Dir. Kann man machen, darf sich aber nicht wundern, wenn die anderen nur klicken, lesen und wieder gehen.
    Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Nur mal so als dezenter Hinweis.
    Übrigens geht es mit den wenigen Kommentaren auch anderen Bloggern so.
    Falls Du nicht vor allem für Dich selbst schreibst , dann laß es.
    Auf meinem Blog hast Du soweit ich mich erinnern kannst, nur ein einziges Mal kommentiert mit dem Hinweis, ich solle doch mal deinen Blog besuchen.....
    Eine Bloggerin und stille Leserin deines Blogs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Dein Feedback. Es geht mir nicht um die Anzahl der Kommentare, sondern darum, ob mein Bloginhalt relevant und informativ ist. Da Du eine stille Leserin bist, scheint mein Inhalt ja zumindest interessant zu sein.
      Tja, jetzt weiß ich natürlich nicht, auf welchem Blog Du schreibst und kann daher nicht gucken, ob ich Deinen Inhalt interessant finde. ;)
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  23. Hurra, Du bist wieder da! Liebe Stef, seit Du mir vor einigen Jahren in der Burda Community aufgefallen bist, verfolge ich Deinen Blog als regelmäßige "stille" Leserin. In den letzten Wochen war ich zwei- bis dreimal pro Woche hier und war immer ganz enttäuscht, nichts Neues von Dir lesen und anschauen zu können. Bitte mach weiter! Du bist eine so tolle Näherin, Deine Projekte haben mich schon oft zum Nachmachen animiert. Und Deine Fotos sind wahre Augenschmäuschen!
    Ganz liebe Grüße
    Syelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Syelle,
      vielen Dank für Deine lieben Worte, es freut mich ungemein, dass ich Dich inspirieren kann und dass Du schon so lange dabei bist (bei Burda ja vor ewigen Zeiten gepostet). Mich würde sehr interessieren, wie Deine Umsetzungen aussehen oder welche meiner Projekte Dich inspirieren (es muss ja nicht immer ein Kommentar sein, ich freue mich auch über eine E-Mail), so bekomme ich zumindest mit, dass der Nähfunke übergesprungen ist. ;)
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  24. Dass Du treue Leser hast die Dich vermissen, muss ich nicht mehr schreiben, das haben die vielen Vorrednerinnen schon getan.
    Ich finde Dein Kleid sehr schön! Genau so eines hätte ich gerne, nur bin ich nicht auf die Idee gekommen einen Schnitt für ein weites Kleid mit Ärmeln so anzupassen. Ich pinne mir jetzt ein Bild von Dir, dann vergesse ich es nicht bis nächsten Sommer.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      herzlichen Dank für Dein Feedback! :)
      Der Kleiderschnitt muss an der Brust nur gut sitzen, dann kannst Du auch einen Kleiderschnitt mit Ärmeln verwenden und die Ärmel einfach weglassen (ich hab die Ärmel nur mit Schrägband versäubert). Allerdings sollte dann das Kleid besonders an den Ärmeln passen und nicht zu weit sein (wie gesagt habe ich den Schnitt von Knipmode unter den Ärmeln enger nähen müssen).
      Eigentlich hatte ich vor das Kleid mit Ärmeln zu nähen, aber bei der Anprobe gefiel es mir dann gleich ohne Ärmel und für ein Sommerkleid passte das einfach auch sehr gut (auch in Kombination mit dem sommerlichen Stoff), da musste die bereits zugeschnittenen Ärmel dran glauben! :)
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  25. Ein tolles Kleid, erst recht mit dem Hintergrund. Ich liebe Sonnenblumen.
    Deine Fotos habe ich schon immer gerne angeschaut, natürlich auch die Berichte zu den Kleidungsstücken dazu.
    Blogs finde ich viel besser wie Facebook oder Instagrambeiträge.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iris,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich mag Blogs auch noch immer lieber als Instagram und Facebook.
      Es freut mich sehr, dass Dir mein Kleid gefällt, ich war selbst überrascht, wie oft ich es in diesem Sommer getragen habe (ich als Hosenmädel). :)
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  26. Liebe Stef,
    zwar ist es schade (und nachvollziehbarer Weise frustrierend), dass man erst um ein Feedback der offenbar anwesenden Community bitten muss - die vorstehenden Nachrichten stimmen mich aber zuversichtlich, dass du weiter machen wirst, ich würde mich jedenfalls sehr freuen!
    Ich folge dir besonders gerne, weil auch ich recht groß (1,80m) bin und ebenfalls die Erfahrung gemacht habe, dass das Selbstnähen manchmal schneller geht als der häufig enttäuschende Einkauf... Zudem sind die Fotos (Kompliment an deinen Mann!) wirklich toll und geben dem Blog ein professionelles und modernes Feeling, was mir persönlich sehr gut gefällt. Abgesehen davon finde ich deine Posts immer sehr direkt und daher authentisch - neben deiner Genauigkeit ebenfalls Gründe, warum ich hoffe, dass du uns weiter an deinen Projekten teilhaben lässt!

    LG Franca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Franca,
      ich bin wirklich von dem positiven Feedback überwältigt... und freue mich sehr darüber. Das motiviert tatsächlich ungemein, doch weiter zu machen.
      Dann bist Du ja glatt ein bischen größer als ich (1,79cm)! :)
      Schön, dass meine Schnittbesprechungen hilfreich sind, denn es freut mich besonders, wenn man irgendwas von meinem Blog mitnehmen.
      Auch Dein Feedback war ungemein hilfreich, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit dafür genommen hast.
      Herzliche Grüße,
      Stef

      Löschen
  27. Liebe Stef,
    auch ich lese sehr gern Deine Beiträge, weil Du sie immer sehr anspruchsvoll gestaltest und Deine Nähwerke mich jedesmal neu inspirieren. Mich interessieren Deine Schnittauswahl, Erfahrungen beim Nähen und nicht zuletzt Dein Stil, den ich einfach toll finde. Deine saubere und genaue Verarbeitungsweise der Kleidungsstücke sind mir ein Ansporn, selbst qualitativ ordentliche Stücke zu nähen und mir genug Zeit zu lassen. Außerdem denke ich inzwischen mehr darüber nach, was ich nähen will und was wirklich zu mir passt. Diesen Denkanstoß habe ich auf Deinen Seiten bekommen.
    Leider komme ich aus Zeitgründen nicht viel zum Kommentieren und ich glaube, das geht einfach vielen Lesern so. Ich stelle mir auch immer wieder die Frage, ob sich der Zeitaufwand für einen Blogbeitrag lohnt, oder ich lieber die Zeit fürs Nähen verwenden sollte. Wer weiß, irgendwann hat man vielleicht auch einfach genug und es ist dann auch in Ordnung. Bis dahin sammle ich auf meinen Lieblingsseiten noch genügend Ideen. Dein Kleid sagt mir jedenfalls ganz deutlich, endlich auch mal ein Hemdblusenkleid zu nähen. Der Stoff und die Sonnenblumen sind wunderschön. Ich bin gespannt auf Deine weiteren Sommerfotos, denn der Herbst kommt noch früh genug.
    LG vom Garnkistlein

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Stefanie,
    ich gehöre auch zur großen Mehrheit der schweigenden Leserschaft deines Blogs! Ich finde deine Beiträge wunderbar, die Inhalte sind sehr informativ und du gibts viele wertvolle Tipps, ohne zu ausschweifend zu sein. Ich bin auch >1,80m und finde daher deine Tipps zu Schnitten und Stoffen super. Und die Fotos sind immer der Hammer, da hat man selber Lust, gleich loszunähen.
    Ich würde mich jedenfalls freuen, weiterhin deine Blogbeiträge zu lesen! Gleichzeitig verstehe ich total, wieviel Arbeit das ist (und habe bisher immer gestaunt, wieviel Zeit du dafür investierst).
    Zum Kleid: der Stoff passt super zum Schnitt, ich habe mich bisher noch nicht an ein Hemdbluskeid gewagt, weil ich nicht sicher bin, ob ich das auch anziehen würde. Deines gefällt mir aber sehr.
    LG
    Saskia

    AntwortenLöschen
  29. Hallo liebe Stefanie,
    Ich bin auch eine der vielen "stillen" Leserinnen. Ich fände es schade, wenn du dein Blog nicht mehr führen würdest. Von dir habe ich auch einige Kreationen und Anregungen für mein Kleiderschrank und für mich 😄 gefunden. Ich bin auch 174 groß und kann für mich auch einiges umsetzen. Deine Schnittbesprechungen sind sehr präzise und machen Lust gleich ins Nähzimmer zu rennen, Schnitt zu bearbeiten und loszulegen. Wenn ich eure Bilder anschaue, dann hab ich das Gefühl, dass ich mittendrin in dieser Landschaft oder am Meer bin. Eine hervorragende QUALITÄT!! solche gut geführte Nähblogs werden leider immer seltener. Ich kann es sehr gut verstehen, wenn immer mehr blogerinnen sich zurückziehen. Ich krieg jedes mal die Krise, wenn ich mal was kommentieren will!(kann besser auf einer Schreibmaschinen schreiben 😁). Aber ich vermisse jede, die ihre schöne, witzige und fachlich interessante Blogs nicht mehr führen. Ich wünsche dir alles gute und hoffe, dass du uns noch erhalten bleibst.
    Liebe Grüße
    Rita


    Zimmer


    AntwortenLöschen
  30. Schön, dass Du Dich wieder zum Bloggen entschlossen hast. Ich lese sehr gerne bei Dir, bin begeistert von den Fotos und den ausführlichen Schnittbesprechungen. Da inspiriert mich vieles. Ich lese nur noch bei einigen ausgewählten Bloggerinnen. Bei zu vielen geht mir die Probenäherei vom zigsten Shirt auf den Zeiger und ich will mir auch nicht mehr anschauen, wie erwachsene Frauen sich in Kinderjerseys hüllen, nur weil sie die geschenkt bekommen. Absurde Massenproduktion, die kaum einen Deut besser ist als kommerzielle Billigklamotten. Zweimal tragen und dann?
    Dein Kleid ist Ansporn und Inspiration für mich, es doch noch mal mit dem Hemdblusen-Stil zu versuchen. Einmal bin ich ja leider am Stoff gescheitert. Deshalb meine Frage, was Du verwendest hast: BW, Viskose? Der Musterverlauf an der Knopfleiste ist super. Solche perfekten Details mag ich sehr.
    Bis bald auf dem Blog! Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Stef! Ich habe auch meinen Nähblog aufgegeben. Genau wie dir fehlt mir die Zeit. Ich nähe nur Ausgewähltes, Nachhaltiges, Aufwändiges. das dauert immer. Und liefert eben nicht jede Woche Text- und Fotomaterial für einen neuen Blogpost. Ich denke, es war eine schöne Zeit, aber irgendwann war's das. Vielleicht fang ich nach Jahren wieder an. Alles Gute

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Stef,
    bitte gib Deinen Blog nicht auf! Dein Blog ist einer der wenigen Nähblogs, der durch hohe Bildqualität, gewissenhafte Schnittbesprechung und einfach durch deinen phantastischen Stil auffällt. Mir ist bewusst, dass viel Arbeit in die Posts geht, aber Qualität statt Quantität werden von mir sehr geschätzt (und offensichtlich auch von vielen anderen, wie ich aus den Kommentaren hier entnehme). Natürlich würde ich es trotzdem verstehen, wenn es Dir zu viel wird.
    Ich lese Deinen Blog schon sehr lange mehr oder weniger still mit und bin jedes Mal inspiriert. Alleine die hohe Qualität deiner Näherzeugnisse sorgt bei mir jedes Mal dafür, dass ich zur Nähmaschine rennen möchte. :-)
    Dein Kleid ist übrigens wie immer total schön geworden und steht dir richtig gut. Das Pattern Matching und der gute Fit machen mein Nähherz total glücklich, wenn ich die Bilder ansehe. :-)
    Egal, wie du dich entscheidest: vielen Dank für die vielen inspirierenden Posts und deine ganze Mühe, deine wirklich schöne genähte Kleidung hier zu präsentieren! Liebe Grüße, Mira

    AntwortenLöschen