25. März 2018

My DIY capsule wardrobe .:. Part II


EN In the beginning of 2018 I talked about my plans to create a DIY capsule wardrobe (supported by some ready-to-wear pieces) and now after three month I'd like to sum up everything I made thus far. I made suprisingly a lot of pieces I was missing in my wardrobe. The DIY pieces are marked above with a red check mark, the ready-to-wear pieces are marked with a blue check mark.

DE Anfang 2018 hatte ich davon gesprochen, mir eine Basisgarderobe zu nähen (unterstützt durch ein paar gekaufte Stücke) und nun, nach drei Monaten, möchte ich ein Resümee der bisher entstandenen Stücke ziehen. Überraschenderweise habe ich recht viele der Stücke, die ich in meinem Kleiderschrank vermisst habe, nähen können. Die selbstgenähten Stücke habe ich im oberen Bild mit einem roten Haken markriert, die gekauften Stücke sind mit einem blauen Haken gekennzeichnet.


EN Coats: I already had my gingham coat from 2017. This winter I made a classic camel coat (wore it here and here and a lot more). I'm still missing a blue peacoat, but I knew I would't have the time to make it before spring arrives, maybe next fall/winter?
T-Shirts: I already had some RTW tees in my wardrobe (most from uniqlo, which offers a great supima cotton quality) and also bought some slogan tees recently.

DE Jacken/Mäntel: Meine Wolljacke mit Vichykaro-Muster hatte ich bereits 2017 genäht. In diesem Jahr kam ein klassischer beiger Wollmantel hinzu, den ich sehr gerne trage (hier und hier gezeigt). Allerdings vermisse ich noch eine dunkelblaue Cabanjacke. Schon im Januar habe ich mir gedacht, dass ich diese Jacke nicht mehr vor dem Frühling genäht bekomme, das verschiebe ich wohl auf den kommenden Herbst/Winter?
T-Shirts: Ich hatte bereits einige gekaufte Shirts in meinem Kleiderschrank (vor allem von Uniqlo, die eine tolle Qualität haben), die ich vor kurzem mit ein paar Slogan-T-Shirts ergänzt habe.


EN Longsleeve Shirts: I already made a few shirts with long sleeves: this one with wide stripes, this blue and white stripes from last year and now this black and white striped one recently. As you might see, I have a soft spot for striped shirts, I don't sew unicoloured shirts, instead I usually buy them again (like the tees) from Uniqlo.

DE Langärmelige Shirts: Ich habe über die Zeit ein paar langärmelige Shirts genäht: dieses mit breiten Streifen, dieses blau-weiß gestreifte Shirt und erst kürzlich dieses schwarz-weiß gestreifte Longsleeve. Wie Ihr sehen könnt, habe ich bisher nur gestreifte Shirts genäht, einfarbige Shirts kaufe ich normalerweise ebenfalls bei Uniqlo (wie schon meine T-Shirts).


EN Jeans: I made these mom-jeans with cropped legs. First I didn't like them, but after wearing them for a few times, I quite like them (it's not love, but they are ok). I also just finished another pair of jeans with straight legs this week (FYI: it's the best jean I ever made... stay tuned for more).

DE Jeans: Anfang des Jahres habe ich eine Mom-Jeans mit knöchellangen Beinen genäht. Zuerst mochte ich den Sitz nicht sehr, aber nach ein paar Mal tragen finde ich sie ganz in Ordnung (auch wenn sie nie meine Lieblingsjeans wird). In dieser Woche habe ich eine weitere Jeans fertigstellen können, dieses Mal mit geradem Bein. Bisher hatte ich aber leider noch nicht die Chance, die Jeans zu fotografieren (nur so viel: sie ist meine bisher absolute Lieblingsjeans).

EN Trousers: This was the part of my wardrobe I was lacking the most and during these first three month of the year I made a lot of trousers-muslins and worked on the fit of my pants. But I ended up drafting my own trouser pattern, which I used for a lot of the trousers I made since then: blue crepe trousers, blue cotton-twill pair of trousers, military-green trousers with sateen pockets and black Sasha trousers. I'm still lacking a great fitted pair of white trousers and some beige chinos. But since white and beige are some more spring/summer colours I'll start on these in the next few weeks. 

DE Hosen: Dies war der Teil meines Kleiderschrankes, an dem ich besonders arbeiten wollte, damit ich wieder eine gute Hosen-Grundlage im Schrank habe. Ich habe Ende letzten Jahres sehr viel mit Hosenschnitten experimentiert und am Ende meinen eigenen konstruiert, auf dessen Grundlage dann mehrere Hosen entstanden sind: eine dunkelblaue Crepe-Hose, eine blaue Hose aus Baumwollköper und eine militärgrüne Hose mit aufgesetzten Taschen aus Satin, außerdem habe ich noch schwarze Sasha trousers genäht. Jetzt fehlen mit noch eine gut sitzende weiße Hose und beige Chinos. Da beides eher Teile für Frühjahr und Sommer sind, habe ich diese beiden Projekte noch etwas nach hinten geschoben. Ich hoffe mich aber in den nächsten Wochen an diese zwei Projekte zu wagen.


EN Blazers / Jackets: First I planned to make a light grey jacket, but I came across this white fabric in my stash and went with this instead (see more pictures of this white jacket here). I sewed a lot I had planned for my DIY capsule wardrobe and I thought (with spring on my mind) I deverge a little bit from my plans. 
I also made a checked blazer, which I haven't photographed yet. I'm also eyeing with a black RTW blazer and I have some beautiful fabric for a navyblue blazer. I don't know why, but I'm hasitating to buy a blazer when I can make it... on the other hand a blazer is a lot of work: first the fitting of the pattern and then the sewing itself. It takes me 3-4 weeks to finish a blazer. As you might see, I'm undecided on the blazer. I might sew some spring projects and then return to the blazer question.

DE Blazer / Jacken: Eigentlich hatte ich eine hellgraue Kurzjacke geplant, dann aber stieß ich in meinem Lager auf diesen weißen Stoff und ich dachte mir, nachdem ich mich so streng an meinen Nähplan gehalten habe, kann ich davon auch Mal ein klein wenig davon abweichen. Herausgekommen ist trotzdem eine Kurzjacke, aber eben in weiß (hier gibt es mehr Bilder von der Jacke). Den Schnitt wollte ich einfach schon so lange probieren und der hellgraue Wollstoff läuft mir in meinem Stofflager ja nicht weg.
Außerdem habe ich noch einen karierten Blazer genäht, den ich aber (noch immer) nicht fotografiert habe. Schließlich bleiben noch ein schwarzer und ein blauer Blazer auf meiner Liste... mir gefällt ein schwarzer Kaufblazer, aber ich konnte mich noch nicht dazu durchringen, ihn auch in den Warenkorb zu packen. Irgendwas hält mich zurück... immerhin könnte ich den Blazer ja auch selber nähen, aber das kostet Zeit. Ich benötige 3-4 Wochen für einen Blazer mit den Schnittanpassungen, dem Nähen, Futter etc. Zumindest habe ich noch einen sehr schönen blauen Stoff in meiner Sammlung, den ich gerne zu einem Blazer vernähen möchte. Tja, wie Ihr seht, bin ich hier noch unentschlossen. Ich denke, ich nähe zunächst ein paar Frühlingsprojekte und komme dann auf die Blazerfrage zurück.


EN Blouses: I made this burned orange pussy bow blouse and a blue and white striped blouse, which I haven't photographed yet, too. I have just finished another striped blouse with a bee print and I have a few  beautiful spring fabrics for some more blouses (on Wednesday I'll talk about some of my spring fabrics and planned projects).

DE Blusen: Ich habe eine rostrote Schluppenbluse genäht, außerdem habe ich noch eine blau-weiß gestreifte Bluse fertig, die ich leider auch noch nicht fotografiert habe. Außerdem habe ich an diesem Wochenende eine weitere gestreifte Bluse mit Bienenprint fertig genäht. Passend zum Frühling habe ich noch ein paar weitere Blusen geplant, die farblich etwas von meiner geplanten selbstgenähten Basisgarderobe abweichen, darüber berichte ich dann kommenden Mittwoch.


EN So far, so good. I sewed the bigger part of my capsule wardrobe, with some gaps I can fill in during the rest of the year (such as the little black dress I still not own and still haven't felt the need to). I wanted a capsule wardrobe for work and for casual weekends and a lot of the pieces, especially the trousers, ticking off this box. 
Now spring is coming and I'm lusting after some more colour, since my capsule wardrobe is based on navy blue, beige, black and white. My next projects will be a bit more spring appropriate and more colourful, still I wan't to go everything with the basic pieces of my capsule wardrobe. Let's see if I can make that work.
I hope you had a great weekend, despite losing an hour. Have a good start to your week.
Sincerely,
Stef

DE So weit, so gut. Ich habe damit den größten Teil meiner geplanten selbstgenähten Basisgarderobe zusammen und die restlichen Lücken hoffe ich über das Jahr füllen zu können (z.B. das kleine Schwarze, das ich bisher noch immer nicht gebraucht und auch noch immer nicht genäht habe). Ich wollte eine Basisgarderobe sowohl für die Arbeit, wie auch für die Freizeit zusammenstellen und bisher bin ich mit dem Ergebnis zufrieden (vor allem die Hosen kann ich vielseitig kombinieren). 
Nachdem der Frühlang fast da ist, dürste ich nun nach ein bißchen mehr Farbe in meinem Kleiderschrank. Meine Basisgarderobe orientierte sich ja eher an gedeckten Farben wie Dunkelblau, Beige, Schwarz und Weiß. Meine nächsten Projekte wereden daher etwas frühlingshafter und bunter. Trotzdem plane ich, dass sich meine selbstgenähten Stücke gut mit den bereits entstandenen kombinieren lassen. Mal sehen, wie gut ich das umsetzen kann.
Ich hoffe, Ihr hattet ein schönes Wochenende und die fehlende Stunde macht Euch nicht so viel aus.
Kommt gut in die neue Woche.

Liebe Grüße
Stef

Kommentare:

  1. Very nice job. I'm enjoying watching your progression!

    AntwortenLöschen
  2. Verdammt gut strukturiert! Das bewundere ich immer und kann mich doch selbst nicht so disziplinieren. Das führt dann dazu, dass doch nicht alles so gut zusammenpasst wie es wünschenswert wäre. Du ermutigst mich aber, gerade beim Stoffkauf künftig noch besser zu überlegen, denn viele spontane Lieblingsstoffe entpuppen sich mit Mustern oder Farben als nicht sehr kombinationsfreudig. Freue mich darauf, bald neue Frühlingsteile bei Dir zu sehen.
    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,
      erst Mal Danke. Da ich die Jahre zuvor relativ unstrukturiert nach Lust und Laune genäht habe, wollte ich es dieses Jahr Mal anders versuchen, vor allem, nachdem ich sehr viele Kleidungsstücke vor dem Umzug ausgemistet habe.
      Am Mittwoch zeige ich dann auch noch ein paar gemusterte Stoffe, die ich zu den bisherigen Sachen kombinieren kann.
      Es war übrigens nicht so schwer, sich an den Nähplan zu halten, wie ich zuerst dachte. Ich habe nur weniger auf Blogs gestöbert und auch viel weniger auf Instagram geguckt, denn das lenkt mich, Dank der vielen tollen Schnitte und Projekte der anderen Hobbyschneiderinnen, immer sehr ab.
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
  3. Hallo Stef,
    ich bin schon lange eine stille Mitleserin und möchte jetzt gerne mal kommentieren: WOW! Als Du Deine Pläne vorgestellt hattest, war ich schon begeistert. Ich mag Deinen Stil sehr und finde, Du hast eine abwechslungsreiche und gleichzeitig schicke Basisgarderobe zusammengestellt. Deine genähten Teile sehen phantastisch aus! Die Qualität der Verarbeitung und die Passform sind wirklich hervorragend! Vielen Dank für die schöne Inspiration und die stilvollen Bilder,
    liebe Grüße,
    Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Mira. Ich freue mich immer von stillen Lesern Feedback zu bekommen und ganz besonders natürlich, dass Dir meine Basisgarderobe gefällt.
      Die Passform und auch die Qualität der Stoffe sind mir auch sehr wichtig, ich versuche die Schnittmuster so gut wie möglich auf Maß zu bringen und Stoffe mit hohem Naturfaseranteil (Baumwolle, Viskose, Wolle etc) zu verwenden, damit ich lange etwas von meinen selbdtgenähten Stücken habe.
      Das Kompliment zu den Bildern gebe ich gern an meinen Mann weiter.
      Ich freue mich, dass ich Dir eine Inspirationsquelle sein könnte.
      Liebe Grüße,
      Stef

      Löschen
    2. Den gleichen Ansatz verfolge ich auch: möglichst gute Maßschnitte in Kombination mit hochwertigen Stoffen und zeitlosem Design, so dass ich lange Freude an den selbstgenähten Sachen habe. Wir sind da also ganz auf einer Linie.
      In Deinem Blogbeitrag sprichst Du an, dass Du Dir einen Grundschnitt für Deine Hosen selbst erstellt hast. Darf ich fragen, welches System Du verwendest hast? Ich bin den gleichen Weg gegangen und habe nach einigen nicht so richtig passenden und schwer anpassbaren Kaufschnitten meinen eigenen Grundschnitt nach Aldrich erstellt. Bei diesem musste ich nur noch eine Anpassung machen und seitdem bin ich glücklich mit meinem Hosenschnitt.
      Liebe Grüße,
      Mira

      Löschen