7. Januar 2018

My DIY capsule wardrobe .:. Part I

made with polyvore
EN Since we have a brand new year I thought I'd share some of my sewing plans for 2018 with you. I know the term capsule wardrobe is worn out and used by a lot of people (bloggers and non-bloggers), but it predominantly summs up what I want (I've introduced some books with this topic here). I don't want to stick to a certain number of pieces in my wardrobe (such as a 10 pieces capsule wardrobe) or some kind of challenge.
I've mentioned in my last blogpost that I had a major wardrobe declutter before we moved house and since then I'm overthinking my wardrobe: What pieces do I love to wear and feel good in? On which basics can I rely on a daily basis (wardrobe staples)? What shape flatters my body? et cetera. I'm analysing since July, we moved in August and since my sewing room is up (around September) I'm sewing thoughtfully and with a capsule wardrobe in mind.
Some of the clothes I show above are already in my wardrobe, some I really want to sew in the near future (but without stressing myself) and some I'll buy, because, let's be honest, I won't be able to sew every single bit. I haven't included shoes , bags and accessories, because I buy all of these and at that moment I'm pretty happy with my selection of these categories.

So let's quickly go through each section:
Coats and Jackets: I made a gingham jacket last winter and love it and I also just finished a camel coat (just with a stand up collar instead of lapels). The one coat I would love to have in my wardrobe is a navy blue peacoat, I'm just not sure if I can sew one up before it's too warm.

T-Shirts & Longsleeves: These I already own (grey, white and spriped ones), last spring I made a striped longsleeve shirt, which I love. The rest of my Tees and longsleeves are from uniqlo and I can highly recommend their pima cotton products (I'm wearing mine for about 3 years now and they are still in great conditions). The longsleeves I wear under my knits so the knit don't get ruined by sweat and I also don't need to wash the knit as much.

Jeans: I have three ready-to-wear jeans and one I made of my selfdrafted pattern. To work and in winter I like to wear darker washes and I think this will be one of my next sewing projects, because my DIY pair of jeans need desperately to be replaced. I also have a lighter washed pair of H&M boyfriend jeans from ages ago and I still love them.

Trousers: This is the section I really want to work on till spring, because this is the part of my wardrobe I'm the unhappiest with. I made myself navyblue crepe-trousers and I love the fit and the self drafted pattern. I also already have a white pair, but I really don't like the fit... I don't like the fit of most of my trousers, so I have worked around a month on a nice fitting pattern (I drafted and tested and drafted and tested).

Rollnecks & Knits: I think I have some great rollnecks and cashmere knits in my wardrobe and since I can't knit myself, I have to buy them. But for now I'm pretty happy with my selection of knits and rollnecks.

Blazers: During my decluttering I hade to put away a lot of my blazers, because they were worn out so much. Since then I'm really missing my navyblue cotton twill blazer I had for years. So a navyblue blazers is high up on my sewing list, unfortunately blazers are so much work (hear me sigh). Back in Oktober I already made a charcoal grey checked blazer, which I haven't shared here (but will hopefully soon). I also want a cropped lightgrey blazer and a black one (I already have a lightgrey wool fabric in my stash I want to use). On the black blazer I'm not sure if I'm able to sew one (because of my lack of time), eventuelally I'll buy one. We'll see.

The little black dress: I have a lot of colorful and fun dresses, but no black one, so I think I need one, right? But that's nothing I desperately miss in my wardrobe, so I put it very low on my sewing list.

Blouses: Under this section I summed up all types of tops: pussy bow blouse, shirt-blouse and other similar tops. I already have made a shirt-blouse with blue and white stripes and a pussy bow blouse in a rusty-brown colour. I also have some ready-to-wear shirts in white, navyblue, khakigreen and dusty pink, so I'm well equipped with shirts. But since I love sewing shirts and pussy bow blouses I might sew some more.

So here we go, it is a long list, but I wanted to visualise it for me, to see what I like and need.
During 2018 I plan to share all of my selfmade wardrobe pieces with you and of course I'll share more about why I selected a certain pattern et cetera. So stay tuned for a happy year full of creativity.
I'm wishing you a great start to your week.
Sincerely,
Stef

DE Ein neues Jahr fühlt sich auch immer wie ein neuer Start an, deshalb dachte ich, ich teile mit Euch ein paar meiner Nähpläne für das Jahr 2018. Der Begriff capsule wardrobe wird inzwischen sehr häufig verwendet, sowohl von Bloggern wie auch nicht-Bloggern, da es aber am ehesten trifft, was ich in diesem Jahr modemäßig erreichen möchte, werde auch ich den (inzwischen fast schon abgenutzen) Begriff verwenden (Ich hatte zu diesem Thema auch schon Bücher vorgestellt). Mit meiner capsule wardrobe möchte ich aber auf keinen Fall irgendeine Challenge eingehen (z.B. Ich kaufe nie wieder Kleidung oder Ich nähe mir ALLES in diesem Jahr) und ich möchte mich auch nicht auf eine bestimmte Anzahl von Kleidungsstücken festlegen (z.B. eine 10-teilige Garderobe).
In meinem Blogpost zum Jahresrückblick habe ich ja schon erwähnt, dass ich vor unserem Umzug im August meinen Kleiderschrank ordentlich ausgemistet habe und seitdem (eigentlich schon seit Juli) überdenke ich meine Garderobe: Welche Kleidungsstücke trage ich gerne und in welchen fühle ich mich wohl? Auf welche Basisteile kann ich mich tagtäglich verlassen? Welche Kleidungsstücke und Schnitte schmeicheln meiner Figur?
Nachdem mein Nähzimmer im September langsam stand (ich hatte vorher ja nur eine kleine Ecke), begann ich mir Gedanken über sinnvolle Nähprojekte zu machen. Das Wort sinnvoll umspannt hier aber viele Bereiche, vielleicht kann ich es am besten mit: tragbare Lieblingsteile von denen ich lange etwas habe... umschreiben. Ich würde behaupten, dass alle Teile, die ich seit September genäht habe, in diese Kategorie passen.
Die oben gezeigte Zusammenfassung zeigt ein paar Teile, die ich bereits im Kleiderschrank habe und sehr gerne trage und ein paar Teile, die ich gerne (wieder) in meinem Kleiderschrank hätte. Bei den letzteren Stücken muss ich aber realistisch sein: ich werde einfach nicht alles selbst nähen können, allein zeittechnisch ist das nicht möglich, da ich mich beim Nähen ja entspannen und nicht stressen möchte. Ich werde also eventuell auch das ein oder andere Teil dazukaufen.

Lasst uns kurz die einzelnen Kleider-Kategorien durchgehen:
Jacken & Mäntel: Im letzten Winter (2016/2017) habe ich mir eine Jacke mit großem Vichykaro genäht und trage die Jacke auch sehr oft und gerne. Gestern habe ich einen kamelfarbenen Mantel fertiggestellt und freue mich schon, ihn auszuführen. Schon lange träume ich aber auch von einer dunkelblauen Cabanjacke. Da ich diese aber nicht zwangsläufig brauche und nicht weiß, ob ich sie überhaupt vor der warmen Jahreszeit fertig nähen könnte, steht dieses Kleidungsstück nicht unbedingt ganz oben auf meiner Nähliste.

T-Shirts & Longsleeves: Hier bin ich schon gut ausgestattet: ich habe sowohl kurz- wie auch langärmelige graue, weiße und gestreifte Shirts. Ein gestreiftes Longsleeve habe ich mir im Frühjahr genäht und liebe es sehr, meine restlichen Longsleeves sind gekauft  (Ich habe vor allem Teile von uniqlo und kann die Pima Baumwolle nur empfehlen. Ich habe meine uniqlo Shirts bestimmt schon 3 Jahre, sie sind noch immer in einem guten Zustand und lassen sich sehr gut waschen) und ich trage sie meist unter Strickpullovern. Dadurch schwitzt man die gestrickten Stücke nicht durch und muss sie auch nicht so oft waschen.

Jeans: Ich besitze nach dem Ausmisten noch 3 gekaufte und eine selbst genähte Jeans (nach eigenem Schnitt). Fürs Büro und im Winter bevorzuge ich dunkle Waschungen und da meine selbstgenähte dunkle Jeans dringend ausgetauscht gehört, wird das wohl eines meiner nächsten Nähprojekte (eventuell nähe ich mir auch zwei neue Jeans). Im Sommer und in der Freizeit trage ich auch gerne Mal eine hellere Waschung, da habe ich noch eine uralte H&M Boyfriend Jeans, die ich sehr gerne mag und die sich hervorragend hält.

Stoffhosen: An dieser Kategorie möchte ich dringend abreiten, denn hier habe ich viel ausgemistet und benötige dringend neue Hosen (vor allem für die Arbeit). Ich hatte mir bereits eine dunkelblaue Hose aus Crepe genäht, mit deren Schnitt ich sehr zufrieden bin. Außerdem habe ich auch eine weiße selbst genähte Hose, allerdings hat mich der Schnitt langfristig nicht überzeugen können. Ich habe ungefähr 4 Wochen an einem guten Hosenschnitt für mich gearbeitet und ich denke, ich kann sagen, dass ich jetzt zufrieden bin (ich habe konstruiert und getestet, konstruiert und getestet). Ich würde sagen, dass gut sitzende und bequeme Hosen die größte Baustelle in meinem Kleiderschrank sind, sie stehen ganz oben auf meiner Nähliste.

Rollkragen- & Strickpullover: Mit diesem Bereich bin ich recht zufrieden. Ich trage im Winter sehr gerne Rollkragenpullover und auch mit Strickpullovern aus Kaschmir bin ich gut ausgerüstet.

Blazer: Meine zweite Baustelle nach den Hosen... Ich hatte einen heiß geliebten dunkleblauen Blazer, der aber so abgenutzt war, dass ich ihn einfach nicht mehr zur Arbeit tragen konnte. Das ist auch eines der Teile, die auf meiner Nähliste weit oben stehen. Im Oktober hatte ich mir bereits einen grauen Glencheck-Blazer genäht, den ich hier aber noch nicht gezeigt habe (das hole ich demnächst nach). Außerdem hätte ich gerne einen grauen Kurzblazer (Wollstoff ist schon vorhanden) und einen schwarzen Blazer. Ich weiß noch nicht, ob ich es schaffe, mir den schwarzen Blazer zu nähen (Stoff dafür habe ich noch nicht), aus Zeitmangel könnte es auch sein, dass ich mir einen kaufe. Da ein schwarzer Blazer aber nicht ganz so dringend ist, lasse ich diese Anschaffung erst einmal offen.

Das kleine Schwarze: Ich habe einige bunte und fröhliche Kleider im Kleiderschrank (vor allem für den Urlaub), aber das kleine Schwarze fehlt seit einer Weile. Um ehrlich zu sein habe ich es auch gar nicht vermisst, daher steht es relativ weit unten auf meiner Nähliste.

Blusen: Unter dieser Kategorie fasse ich Mal alles mögliche zusammen (Hemdblusen, Schluppenblusen, Blusen mit einem rückwärtigen Verschluss etc). Hier bin ich relativ gut ausgestattet: ich habe mehrere gekaufte Blusen in weiß, dunkelblau, khakigrün und puderrosa. Außerdem habe ich mir im September eine blau-weiß gestreifte Bluse genäht, im November kam dann noch eine rostrote Schluppenbluse dazu. Zwar sind weitere Blusen nicht wirklich dringend, aber ich habe noch einige Blusenstöffchen in meinem Lager, die ich gerne vernähen möchte.

So sieht es also im Moment in meinem Kleiderschrank aus... eine lange Liste, die ich einfach auch für mich visualisieren wollte.
Im Laufe des Jahres 2018 möchte ich hier im Blog die Kleidungsstücke  mit Euch teilen, die ich mir selbst genäht habe, welche Schnitte ich dafür verwendet habe und warum ich mich überhaupt für den bestimmten Schnitt entschieden habe. Ich freue mich auf ein Jahr voller Kreativität und Nähspaß.
Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart.
Liebe Grüße,
Stef

Kommentare:

  1. Hallo Stef, ich finde, das sieht bisher nach einem überschaubaren Nähjahr aus :-). Das eine oder andere spontane Projekt wird sich bestimmt noch hinein schummeln.
    Auf deinen beigefarbenen Mantel bin ich schon gespannt. So einen möchte ich mir zum nächsten Winter nähen.
    Danke für den Tipp mit den Basicshirts, so was benötigt man immer mal wieder und ich finde, die muss man nicht nähen.
    Warst du im letzten Jahr nicht in Dresden? Kennst du dort den Bognerstoffladen? Ich war im Dezember da. Ein traumhaft toller Laden mit sehr kompetenter Beratung. Teuer aber alles sehr hochwertige Stoffe. Einer musste mit und ist auch schon verarbeitet. Es war eine reine Freude mit ihm zu arbeiten.
    Ich wünsche dir ein erfolgreiches Nähjahr. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ja, den Bognerstoffladen kenne ich in Dresden, aber wir waren für ein Familienwochenende dort und da hatte ich einfach anderes im Sinn! ;) Trotzdem Danke für die Erinnerung, den Dresdner Laden hatte ich nicht mehr so ganz auf dem Schirm. Ich wohne ja in der Nähe von Stuttgart und hier ist Hugo Boss ansässig (genauer gesagt in Metzingen) und hier habe ich auch schon ein paar schöne (und qualitativ hochwertige) Hugo Boss Stoffe bekommen.
      Bisher sind die Nähprojekte überschaubar, aber besonders gut sitzende Hosen nehmen, finde ich, viel Zeit in Anspruch. Vor allem die Schnittkonstruktion ist sehr zeitaufwändig. Dazwischen werde ich aber sicher auch noch andere Projekte reinmogeln. Ich habe sonst immer nach Lust und Laune genäht, habe mich dann aber schnell ablenken lassen (neues Nähheft, neuer Stoff etc) und dadurch habe ich meine eigentliche Garderobe aus den Augen verloren. Das wollte ich in diesem Jahr fokussierter in Angriff nehmen, damit ich wirklich nur noch gut sitzende Lieblingsstücke im Kleiderschrank habe.
      Ich wünsche Dir ebenfalls ein kreatives Jahr!
      Herzliche Grüße,
      Stef

      Löschen
  2. Oh, I love the look of this capsule!! Such classic pieces and the perfect, versatile color palette! I agree with you - don’t like the limited items capsules, I just want a wardrobe of timeless pieces that mix and match well together. I can’t wait to see you sew up more items from this list!! Happy New Year!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jennifer,
      thank you. I'm happy you like my capsule wardrobe. After my declutter I really need some more basics for everyday. But I'm sure in between these 'reasonable' sewing projects I'll squeez in some fun projects.
      A happy and creative new year for you, too! :)
      Stef

      Löschen
  3. Mit deiner gründlichen Vorüberlegung, sowie deiner Näherfahrung und sorgfältigen Arbeitsweise gelingt es dir sicher, deine Garderobe wunschgemäß aufzufüllen.
    Ich freue mich darauf, dir dabei zuzusehen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      ich hoffe zumindest, dass ich so ein wenig fokussierter nähe, denn ich habe mich in den letzten Jahren immer sehr schnell ablenken lassen... im Kopf ist alles immer viel schnelle genäht als an der Nähmaschine! :) Neben diesen 'vernünftigen' Nähprojekten werde ich aber sicherlich auch noch ein paar trendige und bunte Teile einfügen.
      Ich freue mich, dass Du hier noch immer mit liest!
      Herzliche Grüße,
      Stef

      Löschen
  4. Liebe Stefanie,
    ich freue mich darauf Dich bei Deinen Projekten begleiten zu dürfen, leider komme ich viel zu wenig dazu, vermisse es aber sehr!
    viel Erfolg und Freude bei Deinen Projekten
    liebe Grüße aus Salzburg Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Identifying what is in your wardrobe, what you like to wear and what suits you does help a lot in directing your sewing plans! I joined the 2018 RTW Fast this year for the first time and immediately this sent me scurrying to my closet to see what I might be missing and sure enough I don't own one single sleeveless woven blouse which are so nice to wear in the heat of summer especially in linen so I'm working on that now (I live in Canada where the summers get very hot!) I liked going through your post to read and see your process too :)

    AntwortenLöschen
  6. Es macht Freude deine strukturierten Pläne zu lesen und zu sehen. Ich freue mich schon auf die entsprechenden posts in diesem Jahr. Der neue Mantel sieht super aus und ich bin immer begeistert von deiner Art zu nähen. Allein die Taschen sehen sehr professionell genäht aus.
    LG, Astrid

    AntwortenLöschen