10. August 2016

Wedding Wednesday .:. Part IV // My own dress pattern

wedding, weddingdress, lace, sewing, nähen, Hochzeit, Hochzeitskleid, Spitze, Burda style, fashionsketching, Modezeichnung, Burda style
wedding, weddingdress, lace, sewing, nähen, Hochzeit, Hochzeitskleid, Spitze, Burda style, fashionsketching, Modezeichnung, Burda style
EN Last week I showed you some sketches of wedding-dress shapes/patterns I really liked. I mentioned too, that my absolute favourite is the one with the high collar around the neck (tulip collar?). Since the v-neck on this dress was too deep for my taste, I was thinking about how I could make my very own version of such a dress.
As I said last week: I really couldn't find a matching pattern so I had to draft my own. I said it before, I sew for 6 years now and I have learned all I know about sewing by myself. So the pattern had to be managable for me, not a couture-seamstress.
Such as on the dress that inspired my wedding dress, I wanted a pattern with princess seams. I think these seams support the vertical v-neck line (as you might seen in the sketches above).
I couldn't find a pattern, so I drafted the princess-seams on my own. For the tulip collar (?) I hab some kind of guideline: I analysed the collar of this Burda style wedding-dress and drafted one for my pattern. If you take a closer look to the pictures of the Burda style dress, you can see creases around the collarbone and I didn't like these. So I had to draft my own collar (pictures of my collar next week here).
I wasn't able to sketch my lace fabric properly, but you get an impression of it on the picture below.
Have a great rest of the (work-)week.
Sincerely,
DE Letzte Woche hatte ich Euch Skizzen von Hochzeitskleider gezeigt, deren Schnitte mir sehr gut gefallen. Schon da hatte ich ja erwähnt, dass mir das Kleid mit dem Kelchkragen sehr gut gefällt. Ich wollte allerdings nicht einfach einen Kleiderschnitt übernehmen, vor allem, da mir der Ausschnitt des skizzierten Kleides zu tief ist.
Außerdem wollte ich das Kleid ja auch für mich nähbar machen. Ich hatte es schon erwähnt: ich nähe seit 6 Jahren und habe mir alles selbst beigebracht. D.h., das Kleid sollte für mich auch machbar sein, sowohl von der Schnittkonstruktion, denn die musste ich komplett selbst machen, wie auch vom Nähen, denn schließlich bin ich keine Couture-Schneiderin.
Wie bei dem Kleid, das mich inspiriert hat, bin ich bei einem Kleiderschnitt mit Wiener Nähten geblieben, da es den Verlauf des Ausschnittes vertikal unterstützt. Wie schon erwähnt, konnte ich absolut keinen passenden Schnitt finden und habe mir daher einen eigenen Schnitt konstruiert.
Für den Halsausschnitt habe ich allerdings eine Vorlage finden können, nämlich dieses Burda style Brautkleid. Ich habe mir aber nur angesehen, wie der Kelchkragen konstruiert ist und mir dann meinen eigenen konstruiert. Wenn Ihr Euch die Fotos des Burda-Kleides anseht, wirft der Kelchkragen in Höhe des Schlüsselbeins Falten, das wollte ich unbedingt verhindern und glaube, es auch gut hinbekommen zu haben (Bilder dazu gibt es hier nächste Woche).
Leider konnte ich meinen Spitzenstoff nicht sehr gut skizzieren, daher sehr Ihr unten noch Mal ein Bild.
Ich wünsche Euch eine schöne restliche Woche.
Liebe Grüße
Stef
wedding, weddingdress, lace, sewing, nähen, Hochzeit, Hochzeitskleid, Spitze, Burda style, fashionsketching, Modezeichnung, Burda style

Kommentare:

  1. I can't wait to see your dress! If I marry once I will definitely design and sew my own dress.

    By the way I love your blog! I started mine nearly a year ago and I write sewing & DIY posts (mostly). Check if you are interested: www.annainthemirror.com

    XOXO

    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Das wird ein tolles Kleid. Ich bin beeindruckt, dass du den Schnitt selbst konstruiert hast. Ich kann zwar einen Schnitt ausmessen und auf mich massgenau anpassen, aber konstruieren ist schon eine hohe Kunst des Maßschneiderhandwerks.Viel Erfolg. Gruß Anja

    AntwortenLöschen