22. Dezember 2015

Retro Print .:. Yellow & Black

Longsleeve Shirt - DIY (pattern: Burda style V-6990, fabric: The Sweet Mercerie)
Langarmshirt mit Raglanärmeln - selbst genäht (Schnitt: Burda style V-6990, Stoff: The Sweet Mercerie
Pants - DIY (pattern made by me)
Hose - selbst genäht (Schnitt: selbst entworfen)
Peacoat / Jacke - Fuchs Schmitt (old / alt, ähnlich hier* und hier*)
Hat / Hut - Zara (F/W 2015)
Booties - Zara ( F/W 2015)
Shades / Sonnenbrille - Prada*
Bag / Tasche - Furla*
Bagbug / Tachenanhänger - Ebay
Lips / Lippenstift - Dior Addict Lip Glow #001

Thank you to The Sweet Mercerie for partnering on this post. /
In freundlicher Zusammenarbeit mit The Sweet Mercerie.

EN The Sweet Mercerie asked me some time ago, if I'd like to test their jersey fabrics and I chose this beautiful retro printed jersey. I haven't used jersey for quite some time for a sewing project. The last piece I remember is this jersey dress made back 2013. But I made some shirts for my photographer in the meantime... 
So after around one year without sewing jersey, I was surprised how easy the handling was. How could I forget about jersey? I don't know! 
When I received this printed jersey I instantly knew what I was gonna make: a raglan longsleeve top. I own this pattern for quite some time and this was the perfect fabric for it. I made this top within two evenings, one of my fastest projects. By now I can recommend this jersey: it's soft and the print is beautiful, but I have no washing experience yet. So I have to tell you later about it.
I hope you like my jersey project as much as I do.
Today was my last day of work this year and I can't wait to celebrate and have some time with the family... and of course I plan to sew some new projects.
Have a great week, enjoy the holidays with your loved ones and merry Christmas!
Sincerely,
Stef

DE Vor ein paar Wochen wurde ich vom Onlineshop The Sweet Mercerie gefragt, ob ich ihren Jersey testen möchte und ich habe mich für diesen bedruckten Jersey entschieden. Ich habe ewig keinen Jersey mehr verarbeitet. Wenn ich mich recht erinnere, ist dieses Jerseykleid aus dem Jahr 2013 das letzte Jersey-Projekt für mich gewesen. Ich habe zwischendruch allerdings ein paar Shirts für meinen Fotografen genäht, das ist inzwischen aber auch fast ein Jahr her. Nach dieser langen Zeit wagte ich mich also Mal wieder an ein Jersey-Kleidungsstück und es war überraschend einfach zu nähen. Wie konnte ich nur Jerseystoffe so lange vergessen?
Als ich den Stoff bekam, wusste ich sofort, dass ich daraus ein langärmeliges Raglanshirt machen wollte. Den Schnitt dafür hatte ich auch schon eine Weile hier liegen und ich war wirklich überrascht, wie schnell die Verarbeitung von der Hand ging. Ich habe für das Shirt nur zwei Abende gebraucht. Das grenzt bei mir schon an einen Rekord, da ich für jedes Projekt mindestens 3-4 Tage benötige. Der Viscose Jersey hat sich super verarbeiten lassen, nicht Mal bei der Covernaht, bei der meine Pfaff manchmal zickt, hatte ich Probleme. 
Da ich den Stoff bis jetzt noch nicht gewaschen habe, kann ich allerdings dazu noch nichts sagen. Diese Erfahrung werde ich nachreichen. Jerseystoffe wasche ich nicht vor, da ich schon einmal schlechte Erfahrungen damit gemacht hatte: der Jersey hat sich total verzogen und war nicht mehr zu verwenden.
Heute war mein letzter Arbeitstag in diesem Jahr (das allein klingt doch schon richtig gut, oder?) und ich freue mich auf die kommenden Weihnachtstage mit der Familie.
Ich wünsche Euch eine wundervolle Woche mit erholsamen Feiertagen.
Frohe Weihnachten und liebe Grüße,
Stef
fotogarfiert von JFN
*Affiliates

1 Kommentar:

  1. Ein sehr schönes Outfit :)
    xx Katha
    showthestyle.blogspot.com

    AntwortenLöschen