27. September 2014

60's soul .:. Ein bißchen 60er

Maxidress - made by me (pattern: Burda style 7111-V)
Maxikleid - selbstgenäht (Schnitt: Burda style 7111-V, Stoff: Karstadt, Rhein-Neckar-Zentrum Viernheim)
Sandals / Sandalen - Zara
Nailpolish / Nagellack - Dior Carré Bleu 796, Sally Hanson Pink Slip 170
Shades / Sonnenbrille - Oscar de la Renta

Nach einer wirklich stressigen Woche, möchte ich Euch endlich mein selbstgenähtes Maxikleid zeigen. Ich konnte es zum Glück noch vor unserem Urlaub auf Kos Anfang September fertiggenähen.
Ich habe den Retroschnitt schon seit letztem Jahr hier liegen, aber mir hatte ein passender Stoff gefehlt. Als ich im Karstadt dann diesen etwas schwereren Satin sah, wusste ich, dass der Maxikleid-Schnitt perfekt passen würde. Ich hatte mir das Kleid genau so vorgestellt und finde, es sieht sehr nach 60er Jahre aus. Mich erinnern die Retrokleider aus den 60er und 70er Jahren irgendwie immer an meine Großmutter. Sie hat auch gern Keilabsätze getragen, auch die erinnern mich immer an sie und vielleicht trage ich deshalb auch so gerne Pumps und Sandalen mit Keilabsatz.
Der Stoff ist etwas schwerer und das Muster ja auch recht auffällig, daher entschied ich mich, das Kleid in der langen Version zu nähen, die Ärmel aber wegzulassen. Die Ärmelausschnitte habe ich wie im Schnitt vorgeschlagen, mit Schrägband aus dem selben Stoff verarbeitet.
Ich habe das Kleid noch etwas verlängert, damit es meiner Größe entsprechend bodenlang fällt. Außerdem habe ich den Seitenschlitz nicht nur auf der einen, sondern auf beiden Seiten gearbeitet, damit das Kleid beim Gehen noch schöner weht (es ist auch etwas komfortabler beim Laufen).
Der Burdaschnitt sieht am V-Ausschnitt ein Zierband vor. Allerdings wusste ich gleich, dass ich diese aufnähbaren Steine von Rico Design verwenden möchte. Ich hatte dann auch noch Glück, denn als ich in Berlin im idee. Creativmarkt im KaDeWe war, gab es die Steine während einer Aktion reduziert. Ich habe insgesamt 3 Beutel benötigt, aber auch nur, weil ich die Steine nach einem Schema aufgenäht habe: der rechte und linke Ausschnitt ist gespiegelt. Dadurch hatte ich einen größeren Steinverbrauch, da z.B. wenige kleine runde Steine in den Beuteln enthalten sind. Man würde sicherlich auch mit 2 Packungen auskommen.
Ich kann Euch leider nicht sagen, wie lange ich für das Kleid benötigt habe, es waren aber einige Tage, allein das Aufnähen der Steine hat ein paar Stunden gedauert. Da das Kleid recht schmal geschnitten ist, habe ich nicht ganz 2m verbraucht. Ich habe nun noch Stoff übrig und überlege, was ich daraus noch mache...
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße,
Stef



Kommentare:

  1. Liebe Stephanie,
    dein Kleid gefällt mir sehr gut. Die Bilder sind hervorragend tolle Stimmung.
    LIebe Grüße
    Gaby
    Stylish-Salat

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stef, also mal ganz unabhängig davon, dass dieses Kleid einfach zauberhaft ausschaut... passt es auch noch perfekt nach Griechenland. :-) Aber auch egal, wo Du es trägst, es steht Dir einfach phantastisch. Mich erinnern viele Kleidungsstücke auch immer an meine Mutter oder an meine Oma - insofern kann ich sehr gut nachvollziehen, was Du hier schreibst ... Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, lieber Gruß
    Conny
    A Hemad und a Hos

    AntwortenLöschen
  3. An meine beiden Omas kann ich mich nur in beigen Omalooks erinnern :-) So stylish waren beide nicht!
    Aber Du umso mehr, das Kleid ist wunderschön und dann noch die passende Umgebung dazu - einfach klasse!
    Es steht Dir hervorragend und einmal mehr bewundere ich Dein Nähtalent, Stefanie.

    LG
    Annette | Lady of Style

    AntwortenLöschen