12. September 2018

Rostiger Nagel .:. Ottobre design 02/2017 shorts

Werbung wegen Markennennung und Verlinkung / Advertisement

White tee - H&M conscious / weißes T-Shirt - H&M conscious
Shorts - handmade (pattern: Ottobre design 02/2017 #5, fabric: cotton sateen)
Shorts - selbst genäht (Schnittmuster: Ottobre design 02/2017 #5, Stoff: Baumwollsatin)
Bag / Tasche - Etsy

EN Thank you all so much for your lovely comments on last weeks blogpost. I was overwhelmed by all the comments from all over the world! I received so many kind words and I'm glad so many of you are still interested in my blogposts, handmade pieces and pictures. Honestly I love taking these pictures, so I hope I can manage to post once or even twice a week (usually on Wednesdays and Sundays). Your feedback was really motivating! THANK YOU!
These pictures were taken during our visit at the "Rostiger Nagel" (in English "Rusty Nail"), a look-out over some lakes and the landscape around Senftenberg. My grandfather lives near there and I just recently discovered the "Rusty Nail" via Masha Sedgwicks Instagram post. In July we visited my grandfather and more of our family and I took the opportunity to take pictures at this place. We had and now still have a very hot summer, so a tee, shorts and sandals were my go to pieces (for my free time, of course).
I used this Ottobre design pattern last year (I haven't altered the pattern) and liked the fit of the shorts with the elastic waistband at the back (I used this pattern twice last year for a colourful version with peacocks and phoenixes printed all over and a blue version). Once again I used cotton sateen with some elasthan for this shorts pattern. I love this colour and wore these shorts a lot, besides the blue version from last year. They are comfy and easy to throw on, perfect for hot days and some sightseeing.
Thank you for reading and I hope you're having a great week so far.
Sincerely,
Stef

DE Vielen vielen Dank für Eure lieben Kommentare zum Blogpost von letzter Woche. Ich war (und bin es noch immer) überwältigt von all den freundlichen Worten, die Ihr mir geschrieben habt. Ich freue mich riesig, dass Ihr noch immer an meinen Blogbeiträgen, selbst genähten Stücken und meinen Bildern interessiert seid. Um ganz ehrlich zu sein, liebe ich es, die Bilder zu machen (klar das bearbeiten und schreiben der Blogbeiträge kostet Zeit), daher werde ich versuchen weiterhin regelmäßig ein bis zwei Mal pro Woche zu posten (meistens mittwochs und sonntags). Vielen herzlichen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, mir in den Kommentaren Feedback zu geben, das hat mich sehr motiviert weiter zu machen.
Die heutigen Bilder entstanden am Aussichtsturm "Rostiger Nagel" von dem aus man einen herrlichen Blick über die Senftenberger Seenlandschaft hat. Mein Opa wohnt nicht weit davon entfernt und trotzdem bin ich erst kürzlich durch den Instagrampost von Masha Sedgwick auf den Rostigen Nagel aufmerksam geworden. Ich fand die Architektur so toll, dass wir einen Abstecher dorthin gemacht haben, als wir meinen Opa im Juli besuchten.
Den Schnitt für diese Shorts habe ich letztes Jahr bereits genäht und er hat mir ohne Anpassungen so gut gefallen, dass ich ihn dieses Jahr einfach noch Mal genäht habe. Die Shorts ist durch den Gummizug im rückwärtigen Bund auch einfach super bequem.
Letztes Jahr hatte ich eine bunte Variante mit Pfauen und Phoenixen drauf und eine unifarbene Variante in stahlblau genäht. Und auch in diesem Sommer habe ich wieder Baumwollsatin mit Elasthan verwendet, der sieht "in real life" durch den Glanz sehr schön aus, auf Bildern zeigt er aber immer sehr seine Falten und Schattenwürfe. Neben der blauen Version vom letzten Jahr, habe ich diese Shorts sehr häufig getragen (so oft, dass ich sogar schon eine Naht ausbessern musste). Diese Shorts sind einfach schnell übergezogen und super bequem, perfekt für heiße Tage und Sightseeing.
Vielen Dank, dass Ihr vorbeigeschaut habt. Ich hoffe, Ihr habt eine tolle Woche.
Liebe Grüße
Stef
fotografiert von JFN

5. September 2018

Shirtdress .:. Knipmode 02/2018 #19

 Werbung durch Markennennung und Verlinkung / Advertisement
Shirtdress - handmade (pattern: Knipmode 02/2018 #19, fabric: Buttinette) /
Blusenkleid - selbst genäht (Schnittmuster: Fashion style 02/2018 #19, Stoff: Buttinette)
Bag / Tasche - Etsy
Necklace / Halskette - H&M
Bracelets / Armreife - Stella&Dot

EN After over two month I'm finally back... to be honest: I was struggeling a lot with blogging during this year and I had more then once the thought of closing this blog. There are a lot of reasons, but the main reason is: I don't know my readers and don't get much feedback (mostly one ot two comments per blogpost). I don't blog for me, because then I just could sew for myself and wear the clothes every day without sitting hours and hours to write blogposts.. 
I started blogging to share my makes and my style, but now I'm not sure anybody is interested (even more as there are thousands of great sewing and fashion blogs out there and the even faster way to consum pictures via Instagram). Also blogging is really time consuming: taking the pictures, editing them, deciding which pictures will be used (we take around 100-200 pictures for each blogpost), writing the pattern review...
But since we took sooooo many pictures during summer and I don't want them to just get dusty on my hard disk, so I thought I could share them here anyway.
Onto the handmade shirtdress: I used a pattern from the Dutch pattern magazine Knipmode, but I made a sleeveless version, a full bust adjustment and shortened the hemline around 10cm.
I wasn't very happy with the fit of the bodice and I had to take in the sideseams and now the bodice is a bit snug around the bust. All in all I really like this dress and wore it so many times during this summer, but I'm not sure, I will use this pattern again (or maybe with more alterations around the body).
I hope you're having a great week so far.
Sincerely,
Stef

DE Nach über zwei Monaten melde ich mich zurück... um ehrlich zu sein habe ich sehr mit mir gerungen, ob ich meinen Blog nicht einfach schließen soll. Ich habe einige Gründe dafür, der Hauptgrund aber ist, dass ich einfach nicht weiß, wer meine Leser sind. Ich habe und hatte immer viele Blogbesucher (sieht man in den Statistiken), aber ich bekomme wenig bis keine Rückmeldung von meinen Lesern (manchmal ein oder zwei Kommentare, oftmals aber auch keinen).
Für wen blogge ich hier also? Für mich sicher nicht! Denn ich könnte mir meine Sachen auch einfach nur nähen und für mich täglich tragen... ohne die ganze Arbeit, die hinter diesem Blog steckt: Bilder machen, sie bearbeiten und auswählen, welche Bilder es tatsächlich auf den Blog schaffen (wir machen pro Blogpost 100-200 Bilder), dann noch das Rezensieren des verwendeten Schnittes und Besprechung des Stoffes... ein Blogbeitrag "kostet" mich also mindestens 5-6 Stunden.
Angefangen hatte ich, um andere zu inspirieren, aber tue ich das überhaupt noch (vor allem, da es inzwischen tausende Näh- und Modeblogs gibt und auch eine viel schnellere Art, Bilder zu konsumieren, nämlich Instagram)? Fakt ist jedenfalls, dass Bloggen ganz ohne Feedback und Kommentare keinen Spaß macht und ich habe lange gehadert, ob ich weitermachen soll...
Während des Sommers haben wir aber so viele Bilder gemacht (vor allem im Urlaub), dass ich diese andererseits auch nicht auf der Festplatte verstauben lassen wollte.
Kommen wir Mal zum Blusenkleid: verwendet habe ich einen Schnitt aus der niederländischen Nähzeitschrift Knipmode (auf Deutsch erscheint sie unter dem Titel Fashion style), allerdings habe ich die Ärmel weggelassen, eine Oberweitenkorrektur durchgeführt und den Saum ungefähr 10cm gekürzt.
So ganz glücklich war ich mit dem Schnitt nicht, da das Oberteil sehr weit war, besonders am Ärmelausschnitt. Ich habe also die Seitennähte enger genäht und jetzt ist das Oberteil etwas knapp, aber die Knopfleiste klafft zumindest nicht auseinander. Der Stil des Kleides gefällt mir unheimlich gut und ich habe es diesen Sommer unzählige Male getragen, aber ich weiß nicht, ob ich den Schnitt noch einmal verwende, wenn überhaupt, dann nur mit einigen Änderungen am Oberteil.
Ich hoffe, Ihr habt bisher eine schöne Woche.
Liebe Grüße
Stef
Verlinkt beim MeMadeMittwoch
fotografiert von JFN

17. Juni 2018

Sunshine Yellow .:. Burda style #7362 // Burg Dankwarderode Braunschweig

T-Shirt - H&M
Culottes - handmade / Hosen - selbst genäht
Basketbag / Korbtasche - Etsy (similar here, here and here)
Bangles / Armreife - Stella&Dot, Astrid&Miyu
Sunglasses / Sonnenbrille - Prada
Mules / Pantoletten - H&M

EN At the end of May we visited my parents-in-law, who live near Braunschweig. One of the days we spent in Braunschweig walking around, visiting a museum and eating lots of delicious food. Since it was a hot day, I decided to wear my just finished culottes/croped trousers (whatever you'd like to call them). It's another version of the Burda style pattern #7362, which I made before in this Chanel inspired striped version. I really, really like the pattern and made three pairs by now (this time I skipped the buttons and made pockets instead), another one is planned. It's an easy piece I can throw on with either a tee or a top (like this viscose Sorbetto top from my last blogpost). The fabric is a pastel yellow denim (65% cotton, 33% polyester, 2% elastane) and was great to work with. We took the pictures after lunch, so the trousers were a bit creased (bear with me).
Have a great Sunday and a good start to your week.
Sincerely,
Stef

DE Ende Mai haben wir meine Schwiegereltern, die in der Nähe von Braunschweig leben, besucht. Einen Tag haben wir dann auch in Braunschweig verbracht, sind herumspaziert, haben das Herzog-Anton-Ulrich Museum besucht und natürlich haben wir auch lecker gegessen.
Da es ein heißer Tag war, habe ich mich dazu entschieden, meine gerade fertig genähte Culotte/Hose mit weitem Bein (wie auch immer Ihr sie nennen möchtet) zu tragen. Dies ist die zweite Version des Burda Schnittes #7362, nach meiner von Chanel inspirierten gestreiften Hose (dieses Mal habe ich die Knöpfe weggelassen und stattdessen Taschen entworfen). Inzwischen habe ich den Schnitt sogar schon drei Mal genäht und eine vierte Hose ist in Planung. Es ist ein einfacher Schnitt, der für mich recht schnell genäht ist und den ich gut mit vielen Sachen aus meinem Kleiderschrank kombinieren kann, egal ob T-Shirt oder Top (z.B. kann ich mir die Hose in Kombination mit dem Sorbetto Top aus meinem letzten Blogpost sehr gut vorstellen). Der Stoff ist ein pastellgelber Denim (65% Baumwolle, 33% Polyester, 2% Elasthan), der sich leicht verarbeiten ließ. Die Bilder haben wir nach dem Mittagessen aufgenommen, daher ist die Hose ziemlich faltig...
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und kommt gut in die neue Woche.
Liebe Grüße
Stef
fotografiert von JFN